Typische Leibgerichte der Spanier

 Für Südeuropäer bedeutet der Verzehr von Speise und Trank viel mehr als nur eine physische Notwendigkeit. Es geht vor allem um das gesellige Beisammensein zu Tisch, und gerade da verbringen die Spanier viele, viele Stunden. Das Essen schmeckt nur wirklich gut, wenn es im Kreise der Familie und Freunde geteilt werden kann, denn Essen ist hierzulande eine Frage des Lebensstils und des Genusses!


Leben und Essen auf dem Lande Galiciens an Festtagen

Großzügigkeit und Gastfreundschaft sind für die Spanier oberstes Gebot. Selbstverständlich essen die Landsleute nicht jeden Tag so üppig wie hier auf den Bildern, aber an Festtagen findet ein wahrhaftes "Tischlein deck dich" statt, wobei die Anzahl der Speisen beeindruckt! Spanier sind stolz auf ihre Küche und Kochkünste, und da darf es dann an nichts fehlen, wenn sich die Familie im Hause der Eltern und Großeltern über die freien Tage wieder im Dorf versammelt.

  • Pan casero del horno de leña: hausgemachtes Brot im Brennholzofen
  • Pulpo a la gallega: gekochte Krake zubereitet im galicischen Stil
  • Embutido: Aufschnitt, Schinken, Chorizo-Wurst, Lomo, etc.
  • Pimientos de padrón: kleine grüne Paprikaschoten, einige sind sehr scharf, andere nicht.
  • Buey de mar: Taschenkrebs angedickt in Weißweinsauce
  • Pimientos de piquillo: roten, gebratenen Paprikaschoten
  • Navajas: gegrillten Schwertmuscheln
  • Empanadas: Brotteig mit diversen Füllungen, Zwiebel mit Chorizo, mit Thunfisch, mit kleinen Jakobsmuscheln
  • Tóston: Spanferkel, etc..

 Weitere Spanische Leibgerichte des Nordens

Typische Speisen im Norden Spaniens

  • Croquetas: Béchamel-Kroketten mit diversen Füllungen, beliebt sind Schinken, Steinpilz, Stockfisch (bacalao) oder Kastanien
  • Zamburiñas: Kamm-Muscheln, sie sind den Jakobsmuscheln, den vieiras,  sehr ähnlich, nur kleiner
  • Marmitako: Thunfischeintopf, es ist ein typisch baskisches Gericht und war früher der Energiespender der Seemänner
  • Arroz caldoso con bogavante: flüssiger Reis mit Hummer, Krustentieren und Muscheln

 Fischeintopf, Schwarzer Reis & Hirten-Brotkrummen 

 Es gibt viele Pfannengerichte in Spanien und in diversen Farben:

  • Paella: Reis mit Fisch, Fleisch oder "mixta", gemischt, die gelbliche Farbe wird durch Safrán oder Farbstoff erreicht
  • Arroz negro: Schwarzer Reis, der Paella sehr ähnlich, aber mit Tintenfischtinte angerichtet, enthält gewöhnlich das Fleisch vom Tintenfisch und Muscheln
  • Migas del Pastor: herzhaft angerichtete Brotkrummen, gebraten mit Chorizo-Wurst, Paprikapulver, wird oft serviert mit Spiegelei und Weintrauben

Wein und Tapas

Beliebte spanische Weine mit Herkunftsbezeichnung, der "Denominación de Origen" oder abgekürzt "D.O". Gegenwärtig gibt es 69 Herkunfts-bezeichnungen landesweit, wie zum Beispiel:

 

                     D.O. Rioja (La Rioja-Aragón)                                         D.O. Somontano (Huesca-Aragón)

                     D.O.Toro  (Zamora-Kastilien-León)                                D.O. Rías Baixas (Galicien)
                     D.O. Ribera del Duero (Kastilien-León)                           D.O. Valdepeñas (Kastilien-La Mancha)
                          D.O. Rueda (Valladolid, Segovia, Avila)                           D.O. Penedés (Barcelona, Tarragona-Katalonien)

                          D.O. Ribeira Sacra (Lugo, Orense-Galicien)                     D.O. Ribeiro (Orense-Galicien)

 

Im Übrigen gilt folgende Regel: Kein Wein trinkt sich besser, als der, der von einer guten Tapa begleitet wird! Abgebildet sind die Tapas patatas meneadas und Stockfisch (bacalao) auf geröstetem Brot, aber die Klassiker sind selbstverständlich Schinken und Käse.


Asturien: Umbackener Hundshai, Entenmuscheln & asturianisches Schnitzel

In Asturien, und allgemein im Norden Spaniens, gibt es viele Speisen mit Schalen- und Krustentieren. Beliebte Speisen der Asturianer sind u.a. Entenmuscheln, percebes, Bohneneintopf, die fabada Asturiana, gefülltes Schnitzel, cachopo, und Chorizo in Sidra-Wein, chorizo a la sidra.

  • Percebes: gekochte Entenmuscheln
  • Cachopo: Ein cachopo ist eine Mischung aus Cordón-bleu und Schnitzel, es wird gefüllt mit iberischem Schinken und Käse
  • Cazón en adobo: der umbackene Hundshai ist ein weißer Fisch, mariniert und leicht säuerlich, fritiert ist er sehr schmackhaft und noch besser schmeckt er mit ein bisschen Alioli. Vor allem in Andalusien, und konkret in Cádiz, gehört der "cazón" zum alltäglichen "pescaíto frito" als Tapa dazu.

Madrids Winterspeise, der Cocido Madrileño

Auch in Madrid wird es über die Wintertage kalt dann essen die Madrilenen zu dieser Jahreszeit gerne den Cocido Madrileño, ein deftiger Kichererbseneintopf, der aus mehreren Gängen besteht:

  • Sopa de Cocido: eine kräftige Fleischbrühe mit dünnen Nudeln
  • Garbanzos caldosos con relleno: Kichererbsen und eine Mischung aus Brot und Rührei, der "relleno"
  • Carnes cocidas: gekochtes Fleisch vom Rind, Schwein und Huhn
  • Kichererbseneintopf: mit gekochtem Kohl, Kichererbsen, Kartoffeln und gekochtem Fleisch

Typische Speisen in Katalonien

  • Botifarra:  Wurst/Aufschnitt
  • Calçots mit Romesco-Dip: ein feines Zwiebelgemüse, es wird aus der Schale gezogen und in einen Mandel-Knoblauchdip eingetunckt
  • Schnecken: gekocht oder in Olivenöl mit Knoblauch und Petersilie

Essen in Kastilien-León

  • Embutido, croquetas y calamares: Aufschnitt, Kroketten und Calamares
  • Garbanzos con setas: Kirchererbseneintopf mit Pilzen
  • Tostón: Spanferkel

 


Kastilien-La Mancha

 

Gachas Manchegas: es ist eine deftige Mehlspeise aus Kastilien-La Mancha, zu früheren Zeiten war es das Gericht der Hirten und auch Miguel de Cervantes erwähnte bereits diese Speise in seinem berühmten Werk "Don Quixote von der Mancha". Gachas werden gemacht mit Schweinefett, Erbsenmehl, Knoblauch, Paprikawurst, Wasser und Olivenöl. Weitere typische Speisen für Kastilien-La Mancha sind:

 

  • Ajo arriero: eine Art Kartoffelbrei mit Knoblauch und Stockfisch
  • Pisto Manchego: das spanische Ratatouille
  • Mazapán de Toledo: ein feines Marzipan

 


Valencia

Paella, Paella, Paella,...

Die Paella ist landesweit beliebt! Ursprünglich stammt sie aus den ländlichen Gegenden Valencias, wo man die typische Paella Valenciana nun schon seit mehr als 600 Jahren zubereitet. In Spanien gibt es Lokale, die nur auf Paella und Reisgerichte speizialisiert sind, sie werden hierzulande Arrocerias, genannt. Paella: Reis mit Fisch, Fleisch oder "mixta", gemischt, die gelbliche Farbe wird durch Safrán oder Farbstoff erreicht:

  • Paella de carne: Paella mit Fleischzutaten
  • Paella de pescado y marisco: Paella mit Fisch & Krustentieren 
  • Paella mixta: gemischte Paella
  • und noch viele andere Varianten

Churros und Porras mit heisser Schokolade

Spanier essen dieses, doch etwas fettige Spritzgebäck, als Energiespender zur frühen Morgenstunde oder am Wochenende mit der Familie. Churros und Porras findet man in ambulenten Ständen oder in den Churrerías:

  • Churros con chocolate: die churros sind ein feines Spritzgebäck, sie werden in eingetunckt in eine Tasse mit heißer Schokolade
  • Porras: das selbe Spritzgebäck, aber dicker

Spanische Nachtische

  • Pasteles: sehr stark geprägt durch die arabische Küche bestehen sie aus Blätterteig, Mandeln, Sahne, Merengue,...
  • Tarta de Santiago: ein Mandelkuchen, der sehr beliebt in Santiago de Compostela ist
  • Turrón: weicher Turrón mit einer weichen Mandelmasse, harter Turrón mit ganzen Mandeln, Schokoladen-Turrón, Turrón mit Eigelbfüllung,..
  • Tarta de queso con arandanos: Käsekuchen mit roten Früchten
  • Flan y helado de turrón: Eier- oder Käsepudding und Eis mit Mandelgeschmack
  • Tejas de almendra: Blätterteig mit Mandeln und Honig
  • Pasteles